Lübz verstärkt den LandesFanfarenzug

Der Vorsitzende, Musikfreund Jörg Goldacker, begrüßte die Vorstandsmitglieder des LandesFanfarenzuges Mecklenburg-Vorpommern am 14. Oktober 2006 in Neubrandenburg. An dieser Vorstandssitzung nahm als Gast der Musikfreund Hartwig Meyer, Leiter des Fanfarenzuges Lübz, teil.

Nach einem halben Jahr des Bestehens der Spielgemeinschaft war es an der Zeit, eine Zwischenbilanz zu ziehen. Ziel der Gemeinschaft ist die vereinsübergreifende Pflege der traditionellen und modernen Fanfarenmusik im Land Mecklenburg-Vorpommern. Hierbei soll das gemeinsame Zusammenspiel geprobt und praktiziert werden. Kameradschaft und Teamgeist innerhalb und zwischen den Mitgliedsvereinen stehen bei der Verwirklichung der Ziele im Vordergrund.

Darüber hinaus streben die Musiker eine kontinuierliche und dauerhafte Zusammenarbeit an. Schwerpunkte bilden dabei:

  • gemeinsame Auftritte bei Großveranstaltungen
  • gemeinsame Aus- und Weiterbildung von Mitgliedern und Übungsleitern
  • Durchführung gemeinsamer Ausbildungs- und Fortbildungslager
  • Organisation und Durchführung gemeinsamer Vereinsfahrten und
  • Konzertreisen in das In- und Ausland
  • Erarbeiten eines gemeinsamen Repertoires
  • Einstudieren eines gemeinsamen Showprogramms
  • gemeinsame Teilnahme an Wettkämpfen

Die an dieser Zielsetzung orientierte Arbeit war bereits fruchtbringend. Die vorliegenden Ergebnisse können sich sehen lassen. Die Mitgliedsvereine unterstützen sich gegenseitig bei Auftritten. Großveranstaltungen werden gemeinsam abgesichert. Beispiele hierfür sind die Auftritte bei der 600-Jahrfeier in Kummer (Ludwigslust), das Stadtfest in Waren sowie das Pfingst- und Oktoberfest in Neubrandenburg. Das Formieren eines gemeinsamen Wettkampfzuges, die Wettkampfvorbereitung sowie die erfolgreiche Teilnahme an der Fanfaronade in Cottbus stellen unvergessliche Höhepunkte in der bisherigen Geschichte des LandesFanfarenzuges dar.

Anette Ulrich (Neustrelitz) und Uwe Heinsohn (Ludwigslust) bestätigten die positive Resonanz in den eigenen Vereinen. Torsten Gorka (Neubrandenburg) betonte, dass die intensive überregionale Zusammenarbeit zwischen den Musikern bei den Kindern- und Jugendlichen ersichtlich motivierend wirkt, wovon letztlich alle Vereine profitieren würden. Jörg Goldacker (Neubrandenburg) stellte fest, dass mit der positiven Entwicklung im LandesFanfarenzug ein Zulauf ehemaliger Mitglieder in allen Vereinen zu verzeichnen ist.

Die ehrgeizigen Ziele und die vorliegenden Ergebnisse überzeugten Hartwig Meyer. Er stellte deshalb für den Fanfarenzug Lübz einen Antrag auf Aufnahme in die Spielgemeinschaft. Die Vertreter der Mitgliedsvereine nahmen diesen Antrag einstimmig an.

Der LandesFanfarenzug besteht nunmehr aus folgenden Vereinen/ Sektionen:

  • Fanfarenzug des Feuerwehrvereins Neustrelitz e. V.
  • Fanfarenzug Ludwigslust e. V.
  • Neubrandenburger Stadtfanfaren, Sektion des PSV 90 Neubrandenburg e. V.
  • Fanfarenzug Lübz e. V.

Damit vereinigt der LandesFanfarenzug derzeit 187 Spielleute. Hinzu kommen die in den Vereinen im Nachwuchsbereich eingegliederten neuen Musiker, deren Aufnahme in den Verein noch bevorsteht.

Die Vereinsleiter der jeweiligen Fanfarenzüge sind sich darüber einig, dass der LandesFanfarenzug Mecklenburg-Vorpommern nicht mit anderen Verbänden im Bundesland konkurrieren will. Vielmehr soll die Lücke bei der derzeit nicht ausreichenden fachspezifischen Förderung im Bereich der Naturtonfanfarenzüge geschlossen werden. Hierbei ist eine konstruktive Zusammenarbeit mit anderen Verbänden ausdrücklich erwünscht.

Ende Oktober findet eine speziell auf Fanfarenzüge zugeschnittene Fortbildungsveranstaltung des LandesFanfarenzuges in Neubrandenburg statt. Hier soll dem unterschiedlichen Ausbildungsstand der Übungsleiter durch spezifische Workshops Rechnung getragen werden. Neben der Notentheorie, die sich auf die für die Fanfarenmusik wesentlichen Elemente beschränken soll, wird es insbesondere um die Vermittlung methodischer und didaktischer Kenntnisse gehen. Die größtenteils jungen Musiker sollen hierbei für ihre Tätigkeit in den Vereinen fit gemacht werden. Der Lehrgang wird zudem den musikalischen Grundstein für das Showprogramm legen, mit dem sich der LandesFanfarenzug Mecklenburg-Vorpommern im nächsten Jahr präsentieren will. Ein weiterer Lehrgangshöhepunkt ist die Vorstellung der passend zur Musik erarbeiteten Choreografie.

Fazit: Die Spielgemeinschaftsmitglieder werden auch künftig eine arbeitsteilige Kooperation bilden und gemeinsame Projekte angehen. Dies ermöglicht eine effiziente und kostengünstige Arbeitsweise, was im Ergebnis allen Mitgliedsvereinen zugute kommt.

16.10.2006 Torsten Gorka (Sektionsleiter der NBSF, Vorstandsmitglied des LFZMV)

zu der Bildergalerie



jan am 29.11.2007