NBSF - Konzertreise über Ungarn nach Rumänien

Auf Einladung des Deutsch-Rumänischen Freundschaftsverein Neubrandenburg - Bistrita e.V. waren die NBSF e.V. auf eine Konzertreise über Tschechien/Prag und Ungarn/Budapest nach Rumänien/Bistrita

vom 22. - 29. Juli 2014 unterwegs.

Die erste Übernachtung erfolgt in Ungarn, im 3 Sterne Hotel Paprika in Hegyeshalom. Die Unterbringung in Rumänien erfolgt im Universitätsinternat „Internatul Liceului Electrotehnic“ in Bistrita mit 75.000 Einwohnern. Als „Klingender Botschafter“ der Stadt Neubrandenburg wurden kulturelle Veranstaltungen in der Region Siebenbürgen musikalisch begleitet. Das Deutsche Forum in Bistritz, mit einer eigenen Blaskapelle, hat mit uns in Teekendorf musikalisch das größte Landesmusikfest eröffnet.

Für Erholung und Tourismus wurde auch gesorgt, da unsere Freunde ein reichhaltiges Programm vorbereiteten. Wir danken allen Partner, die uns diese Reise ermöglichten, mit einem kräftige „We will rock you!“

Einige Programmpunkte:

- Stadtrundgang in Prag / Tschechische Republik

- Hinfahrt mit Übernachtung in Hegyeshalom / Ungarn im Hotel Paprika  

- Stadtrundgang Hauptstadt Budapest / Ungarn

- Begrüßung in Bistritz / Rumänien des Deutschen Forums

- Unterbringung im Universitätsinternat „Internatul Liceului Electrotehnic“ in Bistrita

- Besichtigung des Kreismuseum Bistritz-Nösen  

- Konzert im Livezile Park und Abendessen im rumänischen Traditions-Restaurant            

- Show-Konzert in Singeorz-Bai mit Abendessen

- Musikfest  in Tekendorf

- Festliches Abendessen im Restaurant „Diana“ in Bistritz und Empfang des Konsuls

- Auftritt am Pavillon im Park von Bistritz

- Rückfahrt mit Übernachtung in Hegyeshalom / Ungarn im Hotel Paprika              

- Stadtrundgang in Bratislava / Slowakai         

Fanfarenspieler haben jetzt anderes Bild von Rumänien

Von Hartmut Nieswandt

Neubrandenburger Musikanten sind überrascht von positiven Veränderungen  und der überwältigenden Gastfreundschaft im Karpatenland. Besonders für die jungen Leute des Vereins war die Reise ein erstaunlicher Ausflug in eine andere Kultur.

Neubrandenburg. „Fahrt nach Rumänien, erlebt dieses Land, diese Gastfreundschaft, die ist einmalig in der Welt!“ Jörg P. A. Goldacker wird sofort von Begeisterung übermannt, wenn er über die Konzertreise der Neubrandenburger Stadtfanfaren in das südosteuropäische Land berichtet. Sein Rumänien- Bild und das der 47 weiteren Mitreisenden hat sich durch das eigene Erleben gänzlich zum Besseren gewandelt, erzählt Jörg Goldacker, der Vereinsvorsitzender der Stadtfanfaren ist. „Dort hat auch eine Wende stattgefunden, das Land ist in weiten Teilen modern und liebenswert geworden“, lädt er alle Neubrandenburger ein, über Rumänien als Urlaubsziel ­ e inmal nachzudenken.

Die Reise auf Einladung des Deutsch-Rumänischen Freundschaftsvereins Neubrandenburg-Bistrita war vor allem für die Sechs- bis 18-Jährigen auch ein Ausf lug in eine andere Kultur, erzählt der Vereinsvorsitzende. Bistrita – mit 75 000 Einwohnern etwa so groß wie Neubrandenburg – liegt im Norden des Landes am Rande der Karpaten. Die Stadt wird mitgeprägt durch deutsche Einwanderer. Deren Kultur wird heute noch gepf legt. „Und diese Folklore, die weit zurückreicht, war für unsere jungen Leute recht ungewohnt“, erzählt Jörg Goldacker.

Erstaunt waren die Reisenden aus Neubrandenburg, die als „Klingende Botschafter“ in Rumänien unterwegs waren, über das große Medienecho, das sie fanden. Etliche Zeitungsausschnitte sind jetzt in der „Rumänien-Ecke“ in der Neubrandenburger ­ G eschäftsstelle ausgestellt, einen gut 20 Minuten langen Beitrag in den Fernseh-Nachrichtensendung zeichnete Jörg Goldacker auf.

Mit dem Ende der Reise soll die Zusammenarbeit mit den neuen Freunden nicht zu Ende sein, betont der Vorsitzende der Neubrandenburger Stadtfanfaren. So gibt es zum Beispiel bereits eine Einladung des Konsuls der rumänischen Stadt Hermannstadt für einen Besuch der Stadtfanfaren im kommenden Jahr. Und Thomas Hartig, der Vorsitzende des Rumänisch- Deutschen Freundschaftsvereins in Bistritz, will einen Fanfarenzug in seiner Heimatstadt aufbauen. „Und dabei wollen wir ­ n atürlich helfen. Zumal wir uns natürlich freuen, dass unsere Musik den rumänischen Partnern so gut gefällt, dass sie sie selbst spielen wollen“, sagt Jörg Goldacker.

Inzwischen läuft das Vereinsleben in Neubrandenburg wieder in den gewohnten Bahnen. Aber es gibt neue Probenzeiten – jetzt wieder in der Turnhalle in der Traberallee 20, die Halle wurde saniert. Darauf macht der Vereinsvorsitzende aufmerksam. Informationen dazu gibt es unter www.neubrandenburger-stadtfanfaren.de. Jörg Goldacker lädt auch neue Mitglieder ein: „Wir suchen Kinder und Jugendliche ab sechs Jahre, die sich für unsere Musik interessieren und selbst mitmachen wollen. Sie können einfach zur Probe, immer dienstags von 16 bis 17 Uhr in die Turnhalle, kommen.“ 

Es ist nicht nur möglich, im Verein, der 80 Aktive zählt, das Spielen eines Musikinstrumentes zu erlernen. Wer sich für den Showtanz begeistert, ist genau so willkommen, sagt der Vereinsvorsitzende. Und die Stadtfanfaren bieten noch mehr in ihrem Gebiet, dem Reitbahnviertel, wo sich im Reitbahnweg 27 die Geschäftsstelle befindet: Hausaufgabenhilfe, Kochkurse, Ferienspiele, Radfahrkurse ...

Mehr zu erfahren ist dazu unter der Rufnummer 0172 8407458. Wer sich ein Bild und vor allem eine musikalische Vorstellung von den Stadt­ fanfaren machen möchte, hat demnächst gleich zweimal dazu Gelegenheit: am Sonnabend, dem 23. August, beim Hofspektakel an der Vierrademühle und am Sonnabend, dem 30. August, an der Marktplatzbühne. Dann tritt das Ensemble im Rahmen des Vier-Tore-Festes auf.


Ein Artikel aus dem Nordkurier vom 22. August 2014

Fanfara din Neubrandenburg prezenta la Bistrita.

Vineri 25 iulie, de la ora 10.00, la Liceul de Muzica "Tudor Jarda" din Bistrita in sala festiva Nicolae Bretan, a avut loc un miniconcert al elevilor liceului, prilejuit de vizita delegatiei germane din orasul Neubrandenburg, condusa de deputatul Manfred Dachner, presedinte al Asociatiei de prietenie germano-romane Neubrandenburg-Bistrita.  

Cu acest prilej, au fost premiati de catre reprezentantii asociatiei, deputatul Manfred Dachner si comisarul sef Liviu Olariu si elevii Liceului de Muzica Tudor Jarda Bistrita.

In incheierea programului, in jurul orei 11.30, membrii Fanfarei din orasul Neubrandenburg (Germania) prezenti la Bistrita, au sustinut un scurt program de estrada, in fata Liceului de Muzica Tudor Jarda Bistrita, str. Al. Odobescu, nr. 8.

Premii și în vacanță! Elevii Liceului „Tudor Jarda” au primit distincții din partea Asociației germano-române Neubrandenburg-Bistrița

25/07/2014 13:05:20 Ioana BRADEA  
Liceul de Muzica „Tudor Jarda” din Bistrița a găzduit, în sala festivă Nicolae Bretan, un miniconcert al elevilor acestui liceu prilejuit de vizita delegației germane din orasul Neubrandenburg, condusă de deputatul Manfred Dachner, președinte al Asociației de prietenie germano-române Neubrandenburg-Bistrița. 6 dintre elevi s-au ales și cu premii.

Deputatul Manfred Dachner, președinte al Asociației de prietenie germano-române Neubrandenburg-Bistrița, s-a arătat deosebit de impresionat de nivelul ridicat al micilor muzicieni, mulțumind pentru prestația lor de excepție.

În încheierea programului, membrii Fanfarei din orasul Neubrandenburg (Germania) prezenți la Bistrița au susținut un spectaculos micro-recital de estradă, în fața liceului, impresionându-i pe trecători.

Fanfara din Germania este prezentă la Bistrița cu prilejul Zilelor comunei Teaca și va susține un recital și spre seară, în Foișorul din Parcul Municipal.

zu der Bildergalerie



jörg am 05.06.2014

Rumänische Zeitung

Text und Bilder aus BISTRITA NEWS

Hotel Paprika in Ungarn

Deutsches Forum in Bistritz

Nachrichtensendung aus Rumänien

Nachrichten aus Rumänien

Fishermans Resorts - Hotel

Orchester "Fanfara Rodna"